Parallelleben im Koma
22. Oktober 2021 Durch Ormus Aus

Parallelleben im Koma

Aktualisierter Artikel 6. Februar 2022

Parallelleben im Koma. Sind Sie jemals aus einem scheinbar so realen Traum aufgewacht, dass Sie das Erwachen bereuen oder vielleicht sogar die Realität in Frage gestellt haben? Einer dieser Gedanken, der Sie für den Rest des Tages oder für die kommenden Wochen begleitet? Ein Traum, der Sie in einen Zustand unbeschreiblicher Nostalgie versetzt?

Aber was wäre, wenn dieser Traum es war so realistisch, dass es dich depressiv machte. Sie fragen sich, ob es realer ist als diese Realität? Dies ist häufig bei Menschen der Fall, die im Koma ein anderes Leben geführt haben. Nach Bewusstlosigkeit oder während NTE. Menschen, die mit dem Glauben zurückkehren, dass sie Beweise für ein Leben nach dem Tod oder eine andere Realität jenseits gefunden haben.

Diese NTEs sie können den existentiellen Fragen des Lebens eine Schicht Verwirrung hinzufügen. Warum sind wir hier, wie sind wir hierher gekommen und was passiert, nachdem wir gestorben sind? Oder in einigen Fällen können sie eine Helligkeitsschicht hinzufügen.

Das Thema ist Gegenstand äußerst populärer Bücher, Filme und Shows geworden, obwohl Wissenschaftler die Gültigkeit solcher Erfahrungen diskutieren. Schreiben Sie sie ab als Halluzinationen narkotisch oder ein Produkt von intensivem, langem Schlaf. Oft jedoch zwingt die subjektive und überzeugende Natur dieser Erfahrungen Ungläubige dazu, das in Frage zu stellen, was ihnen einst heilig war.

Und in diesen Geschichten beginnen wir, die Grundlagen unserer eigenen bewussten Realität zu hinterfragen.

Gehirnerschütterungen und seltsame Komageschichten


Es gibt eine beliebte Geschichte auf Reddit über Fr. Erfahrung ein Schüler, der das Bewusstsein verloren hat. Und obwohl es schwierig ist, die Echtheit der Geschichte zu überprüfen, gibt es viele Anekdoten in den Antworten von Menschen, die ähnliche Phänomene erlebt haben unbewusster Zustand.

Oft führen diese Beziehungen zu bizarren Zeitverzerrungen für den Erfahrenden, wenn Jahre vergehen, obwohl sie tatsächlich nur wenige Minuten bewusstlos waren. Die gleiche Dehnung kann unter Anästhesie, in Träumen und während intensiver psychedelischer Reisen auftreten. Das Subjekt während der Wiederbelebung verwirrt zurücklassen, den Realitätssinn und die Zeit selbst in Frage stellen.

Dieses Phänomen wird normalerweise erklärt, wenn sich unser Geist füllt Schlaferzählung Erinnerungen, die lebendig erscheinen. Aber diese Reddit-Benutzererfahrung mit dem Titel A Parallel Life / Awoken By A Lamp. Es beschreibt seine Erfahrung, ein Jahrzehnt eines anderen Lebens zu leben, einschließlich der Geburt und Erziehung von zwei Kindern.

Ein Reddit-Benutzer sagte, er sei während seines letzten Semesters am College von einem Fußballer niedergeschlagen worden, der dreimal so schwer war wie er. Der Unbewusste lernte eine Frau kennen, war glücklich verheiratet und erlebte die Geburt zweier Kinder. Jeden Tag betrat er die Zimmer seiner Kinder und verbrachte Zeit mit ihnen, bevor er zur Arbeit ging. Er hatte einen großartigen Job, eine wunderbare Beziehung zu seiner Frau und detaillierte emotionale Erinnerungen, die ihn mit dieser Familie verbanden.

Aber eines Tages bemerkte er, dass die Lampe in seinem Haus seltsam aussah – sie stand auf dem Kopf und sah einfach so aus. Er verbrachte die nächsten Tage auf der Couch, starrte auf die Lampe und versuchte herauszufinden, warum sie so aussah, wie sie aussah. Er hörte auf zu essen, zu trinken und sogar auf die Toilette zu gehen. Seine Frau war aufgebracht und brachte jemanden nach Hause, um mit ihm zu reden. Bevor sie die Kinder zu ihrer Mutter brachte, weil sie so aufgebracht war. Dann erkannte er, dass die Lampe nicht echt war und das Haus, die Frau oder die Kinder auch nicht. Plötzlich wurde er von Stimmen, Schreien und einem Polizisten geweckt, der ihn nahm und ins Auto warf, um ihn ins Krankenhaus zu fahren.

Es vergingen nur Minuten, aber im bewusstlosen Zustand dauerte es ein ganzes Jahrzehnt des Lebens. Er verbrachte die nächsten Jahre in einem depressiven Zustand und versuchte, mit dem Verlust einer Familie fertig zu werden, die er für real hielt und die weitaus weniger angenehm war als die, in der er zu leben glaubte. Ein häufiger Fall, der als paralleles Leben im Koma bezeichnet wird.

Coma Stories - Paralleles Leben im Koma


Diese Geschichte kann medizinisch als Konfabulation bezeichnet werden; Gedächtnisstörung, definiert als die Schaffung von fabrizierten, verzerrten oder falsch interpretierten Erinnerungen über sich selbst oder die Außenwelt bewusst Absichten zu betrügen.

Aus materialistischer Sicht ist dies eine ziemlich grundlegende Definition, die jedoch nicht unbedingt erklärt. Warum haben diese Erfahrungen einen so tiefgreifenden Einfluss auf das Verständnis der Realität und warum können die emotionalen Auswirkungen so schwerwiegend sein? Liegt es daran, dass es oft von tief verwurzelten Wünschen oder Projektionen der Person herrührt, die sie im Leben sein möchten? Oder könnten es Erinnerungen aus früheren Leben sein?

Ein ähnliches Szenario namens Parallelleben im Koma wurde mit einem Engländer namens Alpha Kabeja gespielt. Eines Tages fuhr Kabeja mit seinem Fahrrad durch London, als ihn plötzlich ein Lieferwagen mit so viel Wucht erfasste, dass sein Gehirn aus seinem Platz im Schädel geschleudert wurde. Er verbrachte drei Wochen in einem medizinisch bedingten Koma, bevor er mit konfabulierten Erinnerungen zurückkehrte.

Von dem Gefühl der Heimkehr erholte sich Kabeja nach einem erfolgreichen Bewerbungsgespräch, in dem ihm eine Stelle als Assistent des Operations Director des englischen Geheimdienstes MI5 angeboten wurde. Er glaubte auch, dass seine Frau Zwillinge namens Sky und Nikita erwartete. Er glaubte, er habe ein Bild ihres Ultraschalls in einem Buch gespeichert und Fotos von ihr mit einem schwangeren Bauch gemacht. Er erinnerte sich auch daran, mit ihr über Skype gesprochen zu haben, bevor er aus dem Koma erwachte, während sie in Frankreich Urlaub machte.

Kabeja erinnerte sich an diese Details so lebhaft wie an ihre Kindheitserinnerungen, obwohl sie erfunden waren. Die Ärzte sagten, sein Gehirn habe sie basierend auf anderen Dingen, die in seinem Leben vor dem Unfall passiert waren, zusammengesetzt. Zum Beispiel erwarteten seine Freunde Zwillinge, und er wollte eine neue Karriere in einer Regierungsrolle beginnen. Im Grunde verband sein Gehirn Erinnerungen mit unbewussten Wünschen oder Projektionen aus seinem Leben vor dem Unfall; Zumindest war eine solche Erklärung von den Ärzten geliefert worden.

Westliche versus östliche Perspektive

Stanislav Grofs Werk über das Außergewöhnliche Bewusstseinszustände und NTEs sind vielleicht am engsten mit dem Mysterium dieser Erfahrungen verbunden. Neben dem Studium von NTEs befasst sich Grofs Forschung mit dem Außergewöhnlichen Bewusstseinszustände abgeleitet von ekstatischen, mystischen und psychedelischen Erfahrungen, die regelmäßig und absichtlich von jeder Kultur außerhalb der westlichen Welt hervorgerufen werden.

Diese parallelen Leben gelten als viel wichtiger und tiefer als bloße Halluzinationen oder Träume. Er sieht sich selbst durch das Prisma einer Kultur mit einer reichen Geschichte von Mystik, Schamanismus und Mythologie.

Grof betrachtet sie als eine Verbindung mit kollektiven Unbewussten Karl Jung; universelle Psyche, von der unser Intellekt ein winziges Fragment ist. Bezugnehmend auf ein technologisch konzentriertes, materialistisches Weltbild. Grof vergleicht diese Gehirnzustände mit einem Computer, ähnlich wie die Wissenschaft unser Gehirn betrachtet.

„Wenn Sie Ihren Computer beschädigen, erhalten Sie nur ein verwirrendes Programm, Sie erhalten kein weiteres seltsames, vielseitiges Programm. Die Vorstellung, dass ein pathologischer Prozess das Gehirn beeinflusst und Sie dazu bringt, sich mit dem tanzenden Shiva zu identifizieren und plötzlich alles zu verstehen, was es über diesen Aspekt des Hinduismus zu wissen gibt, ist einfach keine sehr wissenschaftliche, glaubwürdige Denkweise. - Stanislaus Grof

An Stelle von Grof glaubt, dass diese ungewöhnlichen Bewusstseinszustände transpersonale Erfahrungen sind; Überschreitung räumlicher Grenzen, Identität und was Alan Watt genannt "Ego in der Haut geschlossen“.

Er sagt, dass in ungewöhnlichen Zuständen die Zeit verzerrt ist. Sie können die Vergangenheit in die Gegenwart ziehen, historische Ereignisse in die Gegenwart bringen oder vergangene Lebenserfahrungen wiedererleben. In unserem erwachten gewöhnlichen Bewusstsein können wir nur den gegenwärtigen Moment erfahren. Basierend auf unserer irdischen Sinneswahrnehmung, aber in Kulturen, die diese ekstatischen Zustände assoziieren. Zeit und Raum können transzendiert werden, wie das Umschalten eines Fernsehkanals.

Könnte dies auch für andere Leben gelten, die während des Komas und anderer Zustände der Bewusstlosigkeit erlebt werden? Für weitere Informationen hören Sie mir zu Bewusste Zustände der Tod von Stanislav Grof